Willkommen bei Peak Ace – Markus Uehleke!

Wir freuen uns, euch einen weiteren neuen Mitarbeiter bei Peak Ace vorstellen zu dürfen – Markus Uehleke!

Markus Uehleke

Hallo Markus, neugierig wie wir sind, wollen wir natürlich wissen was du vorher alles schon gemacht hast, bevor du zu Peak Ace gekommen bist. Erzähl doch mal!

Ich habe vor Peak Ace als Social Media Manager auf Agenturseite gearbeitet. Dort war ich für durchschnittlich 6 Kunden für die Content Creation, das Community Management sowie das Social Advertising zuständig. Neben Facebook habe ich vor allem auch Twitter-, Instagram-, Pinterest- und YouTube Accounts gepflegt.

In welcher Position bist du bei Peak Ace angestellt und wie würdest du das deiner Oma erklären?

Ich bin angestellt als Facebook Performance Marketer. Meine Oma denkt nach wie vor, dass das Internet wie ein Lexikon sei. Sie meint dazu: „Selbst wenn da alles drin steht, muss man ja noch wissen, wonach man suchen muss.“ Ich würde ihr zu meiner Stelle sagen, dass ich quasi Werbung wie in Zeitschriften oder Litfaßsäulen ins Internet übertrage und anschließend messe, was gut und was weniger gut funktioniert.

Wie waren die ersten Wochen bei Peak Ace und wie fühltest du dich aufgenommen?

Der Stoß ins kalte Wasser kann manchmal genauso aufweckend wirken wie ein durch und durch organisierter Onboarding-Prozess 😉

Was gefällt dir bei uns am besten?

Das Essen vor Ort ist sehr lecker, spart viel Zeit und ist insgesamt ein tolles Benefit.

Welche besonderen Talente und Kenntnisse bringst du mit?

Textsicheres und zielgruppenorientiertes Arbeiten. Ausgereifte Photoshopskills für eigenständige Ad-Erstellung. Was auf Social Media gerade abgeht, bekomme ich immer mit.

Hast du einen Partytrick?

Ich beherrsche den „polnischen Abgang“ ohne schlechtes Gewissen.

Was machst du am liebsten, wenn du nicht arbeitest?

Ich interessiere mich für klassische Literatur und, sofern die Zeit reicht, auch gemäß meines Studienganges für Philosophie. Hin und wieder kann man mich auch auf einer Bühne beim „Philosophy-Slam“ sehen.

Zum Schluss haben wir noch ein paar etwas andere Fragen:

  • Was ist das Interessanteste über dich, was nicht in deinem Lebenslauf steht? -Ich kenne mich mit Fahrrädern, und speziell Rennrädern, aus. Ich habe bereits drei Rennräder selbst aufgebaut, indem ich die Komponenten einzeln zusammengesucht habe. Wer hier Fragen zu Upgrades oder Reparaturen hat, kann mich gerne konsultieren.
  • Wovon hast du überhaupt keine Ahnung? – Sagen wir es so: Wenn du bei „Wer wird Millionär“ sitzt, solltest du mich nicht als Telefonjoker wählen, wenn es um Sportfragen geht.
  • Welche Länder hast du schon bereist, und welche würdest du gern bereisen? – Ich war vielfach in Indien unterwegs und würde gerne für eine längere Zeit Südamerika und Kanada bereisen.
  • Frühaufsteher oder Langschläfer? – Ich denke da halte ich ein gesundes Mittelmaß.
  • Was hältst du von Sport? – Meine fittesten Zeiten sind auf jeden Fall vorbei 😉
  • Wofür hättest du gern mehr Zeit? – Fürs Lesen und Schreiben. Zur Zeit arbeite ich daran, meinen eigenen Blog aufzubauen.

Author bio:

Bevor Maria im Peak Ace Redaktionsteam landete, studierte sie Media Production and Publishing in Berlin und war einen Sommer und einen Winter lang beim Radio.

Kommentar verfassen