23

Nov 15

speaker-seokomm

SEOkomm Recap 2015: And the oscar goes to…

Auch dieses Jahr gehörte die SEOkomm für uns natürlich zum Pflichtprogramm und bildete wie schon in den letzten Jahren zuvor den abschließenden Höhepunkt eines vollen Konferenzkalenders. Nach Salzburg zur SEOkomm zu fahren ist für die meisten mittlerweile wie „nach Hause“ zu kommen. Die SEOkomm und hier insbesondere Oliver, Uschi und das ganze Team schaffen es eine Atmosphäre zu schaffen, in der sich die Speaker wie auch die Besucher rund um wohl fühlen. Man merkt, dass die SEOkomm kein „Business“ ist, sie ist mehr wie eine Einladung an Freunde, die man gerne annimmt.

So begann die SEOkomm wie in den letzten Jahren auch dieses Mal mit einer Keynote von Marcus Tandler, der erneut für absolute Unterhaltung sorgte und mit mehr als 400 Slides die Stimmung im Saal sofort auf Betriebstemperatur brachte. Thematisch einmal in die Zukunft und zurück war das Themenspektrum auch dieses Jahr einfach sehr umfangreich und ist ein äußerst gelungener Auftakt in eine sehr gute SEOkomm gewesen.

Dominik Wojcik: Big in SEO: Millionen und Abermillionen Seiten optimieren

Weiter ging es dann u.a. mit Dominik, der über „Big in SEO: Millionen und Abermillionen Seiten optimieren“ sprach. Den Einstieg machte er mit sieben wichtigen Fragen wie bspw. „Ist mein Thema überhaupt Big SEO geeignet?“ oder „Bietet meine Seite überhaupt einen Mehrwert?“, die man sich am Anfang stellen sollte, wenn man ein entsprechendes Projekt starten möchte. Ein wichtiges Thema in diesem Zusammenhang waren bei ihm die Schritte Research, Klassifizierung von Keywords (informational, transaktional, navigational), das anschließende Suchen von Mustern (Rezepte, Orte, Farben etc.) und dann das abschließende Clustering. Dies mündet dann im Definieren von Seitentypen, aus denen dann auch bestimmt werden kann, wie bspw. Seitentitel, Beschreibungen, Headlines etc. skaliert aussehen sollten.

Am Ende bedarf es natürlich dennoch einer Kontrollinstanz.
Dann folgt die Seitenstruktur und die interne Linkstruktur. Hier ist eine klare Priorisierung wichtig. Auch das Thema Indexierungsmanagement wurde ausführlich angesprochen und dass es wichtig ist, den Index sauber zu halten.

Hinsichtlich Shoptexte plädiert er klar gegen den typischen SEO-Text, sondern für nützliche Informationen zu dem jeweiligen Thema des Kunden. Sinngemäß meinte er: „Und wenn jemand pinke Ballerinas sucht und ich biete demjenigen 50 pinke Ballerinas auf meiner Seite, dann bin ich ein gutes Ergebnis.“ 😉 Auch die Themen Crawlbudgetoptimierung und Logfile-Analysen hat er in diesem Zusammenhang kurz angerissen. Aber schlussendlich kam auch Dominik nicht drum herum die Wahrheit einfach direkt auszusprechen:

 

Stephan Walcher: Do it yourself – Analyse Powertasks ohne Entwickler

Der Stephan Walcher, den es nach seinen Stationen bei Catbird Seat und 1&1 nun zu Onpage.org führte, sprach beim Thema „Do it yourself – Analyse Powertasks ohne Entwickler“ vor allem über das Thema Datenanalyse mit Google Spreadsheets.

Mit dem hierzu nützlichen Addon für Spreadsheet zauberte Stephan coole Reports mit Soll/Ist- Vergleichen, Publishing-Reportings der Wettbewerber und vielen mehr und das alles mit kostenlosen Mitteln. Geiles Zeug, aber Stephan hatte auch ein Tempo drauf, dass einige froh sein werden, dass es seine Slides und Demo-Files auch hier gibt:

 

 

Bastian Grimm: Mehr (Page-) Speed geht nicht!

Und dann war es soweit: Der “Speed-Fürst” (Kudos an pip.net) der SEO-Welt Bastian Grimm betrat die Bühne!
Die folgenden 40 Minuten ging es um Requests, HTTP2, Pre-Loading, Pre-Fetching, Pre-Rendering, AMPs, WebP’s und vieles mehr. Auch die direkten Auswirkungen einer schnelleren Ladegeschwindigkeit, von einer verbesserten Crawlability, mehr Umsatz und einer deutlich besseren UX wurden explizit angesprochen.

Unterm Strich steht hier ganz klar die Anforderung: Macht eure Domain so schnell wie möglich. User erwarten heutzutage, dass eine Seite innerhalb von 2-3 Sekunden geladen ist, sonst sind sie oft weg. Welche Bedeutung dieses Thema allein für den E-Commerce Bereich hat, weiß man nicht zuletzt seit dem allseits bekannten Amazon-Beispiel, wo jede Sekunde mehr -7% Conversions bedeutet. Also Leute: Seht zu, dass ihr eure Domains schnell bekommt.

Ein Dank an dieser Stelle auch wieder an Ines Schaffranek, die wieder eine ihrer einzigartigen Zeichnungen anfertigte, wie nur sie es kann:

Die Slides von Bastian gibt es hier: pa.ag/seok15speed

Folgerichtig kam auch John Mueller vorbei, um Bastian sein Kompliment auszusprechen 😉

Johannes Mueller: Google antwortet – Johannes Müller auf dem heißen Stuhl

Gleich darauf kam dann die Session mit John Mueller, die wieder eine Fragestunde der unterhaltsameren Art war. Von Fragen wie „Dürfen Mitarbeiter von Google ein iPhone nutzen?“ über „Was halten Sie von Contentübersetzung mit Google Translate?“ war alles dabei. Auch das Thema Rich Snippets hat den ein oder anderen Konferenzteilnehmer nachhaltig beschäftigt. 😉

Party und mehr

Zum Abend hin kam dann die After Party im Kavalierhaus – eine der vielleicht schönsten, wenn auch nicht immer „Gelenk schonendsten“ Locations dieses Jahr („Wo waren die Stühle Oliver?“ ;-)).

Hervorheben muss man an dieser Stelle auch wieder das unfassbar gute WLAN von den Jungs von WIFIRockstars. Wie schon im letzten Jahr haben die Jungs das für mich beste Konferenz-WLAN des Jahres auf die Beine gestellt. Danke!

 

Alles in allem war die SEOkomm auch dieses Jahr wieder eine der lohnenswertesten Konferenzen der Agenda. In diesem Sinn bleibt einem nichts mehr übrig als einfach noch einmal DANKE an Oliver, Uschi und das gesamte Team zu sagen und wir freuen uns schon auf nächstes Jahr, wenn es wieder heißt: „Welcome to Salzburg“!

Author bio:

Andor Palau verantwortet als Head of SEO bei der Peak Ace AG die Bereiche SEO Consulting und Linkmarketing. Er war vorher u.a. für TopTarif, eines der großen Online-Tarifvergleichsportale für Strom, Gas, Kfz, DSL, Finanzen & Versicherungen tätig und verantwortet dort die Umsetzung der technischen und...

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *