Peak Ace auf der SEOkomm 2014 in Salzburg

Auch in diesem Jahr eins der Konferenzhighlights in meinem Kalender: Die SEOkomm. Im Grunde in diesem Jahr gar eine ganze Woche, bestehend aus einigen Workshop-Tagen im Rahmen der Next Experts Academy (ich selbst durfte am Donnerstag, parallel zur OMX ran) und dann quasi mit der SEOkomm am Freitag der Abschluss; gepaart bzw. umrundet von diversen Abendveranstaltungen. Neben Andor und meiner Wenigkeit war diesmal auch Johanna Langer (mehr zu Johanna zum Ende des Recaps) quasi „in unseren Diensten“ auf der SEOkomm unterwegs. Hier also nun Johannas Rückblick auf die SEOkomm inkl. vieler Tipps und Take-aways für alle Daheimgebliebenen. Viel Spass!

Die SEOkomm 2014 war auch wie die Jahre zuvor aus meiner Sicht wieder ein voller Erfolg. Tolle Organisation, interessante Speaker und mehrwertige Vorträge. Dieses Mal war auch das Internet ein Traum – das und die gesamte Orga hat Oliver Hauser echt enorm gut hinbekommen. Aber nun zum fachlichen Teil. Hier meine Notizen zu den verschiedenen Vorträgen, auf denen ich war:

Keynote Marcus Tandler – Rise of the Machines (onpage.org):

Marcus erzählte mithilfe von 357 Slides wieder einmal sehr eindrucksvoll von der Zukunft des SEO. Seine Keynote gibt immer wieder tolle Denkanstöße und Inspiration für neue Ideen und motiviert zur Umsetzung. Am liebsten möchte man auf der Stelle loslegen 😉

Seiner Ansicht nach wird Onpage wichtiger denn je. In seinem Vortrag ging er u.a. verstärkt auf das Thema User Signals ein und erzählte von Yandex Metrica, der größten russischen Suchmaschine. Yandex wertet für kommerzielle Suchanfragen in Moskau und St. Petersburg bereits jetzt schon keine Links mehr für das Ranking. Eine Präsentation von mir zum Thema Yandex Metrica (das Analystool der russischen Suchmaschine) und welche Nutzersignale man damit messen und auswerten kann, findet ihr hier oder hier.

Spannend, laut Marcus: „Sogar im ausgeloggten Zustand greift Google auf 57 Signale zurück, um zu bestimmen, welches Suchergebnis für den speziellen Nutzer gerade am besten passt“.

Neue Top Level Domains – eine Zwischenbilanz:

Richard Wein (nic.at):

  • Die Anzahl der gTLDs (generic TLDs) ist explodiert.
  • Mögliche Endungen: .geo (.berlin, .bayern, …) / .brand (.amazon, .ikea, …) / .generic (.shop, .versicherung, …)
  • Ca. 431 TLDs delegiert (Stand: 10.11.2014).
  • Bewerbung nötig, hohe Aufnahmegebühr bei ICANN. Auktionen teilweise bis zu 6.000.000$.
  • 3.100.000 Domain-Registrierungen, ca. 2.000.000 davon sind geparkt (67%).

Fazit von Richard (soweit aktuell möglich): Awareness beim Nutzer fehlt noch, Erwartungen der Bewerber haben sich nicht erfüllt, wenig echte genutzte Seiten, was macht Google (oft ist Google selbst Registry & wie geht es weiter mit den Rankings)?

Johannes Beus (Sistrix):

  • Es gibt 572 unterschiedliche TLD´s.
  • Keine Bevorzugung der neuen TLD´s (Matt Cutts).
  • Die Domains werden die .com etc. behandelt, aber in den GWMT lässt sich Geotargeting einstellen (John Müller).

Auswertung Sistrix: 37% der neuen TLD´s werden aktuell bereits auf den SERPs gefunden, allerdings eher auf hinteren Positionen. Als Vergleich: Expedia ist ca. 7 mal so häufig auf den Top Positionen vertreten wie die neuen TLDs zusammen.

Fazit: Die neuen TLDs sind aktuell eher noch spärlich vertreten, kein Hinweis, dass Google die neuen TLDs anders behandelt als die anderen TLDs, evtl. führen die neuen TLDs aktuell noch zu schlechteren Klickraten (Mensch als „Gewohnheitstier“) => schlechtere User-Signals.

Die gesamte Präsentation von Johannes hier zum Download.

Early Mobile Search, Niels Dörje (HolidayInsider AG):

  • Mobile Search ist eine riesen Chanche für alle!
  • Der Markt wird sich nochmal dramatisch verändern und da jetzt früh einzusteigen bietet große Möglichkeiten! Mobile Traffic wächst mit beispielloser Geschwindigkeit.
  • Android marschiert, Apple stagniert!
  • Die Time Spent of Apps hat die Time Spent on Desktop in 2014 überholt.

Die wichtigsten Signale laut Niels:

[two_columns ]

[/two_columns] [two_columns_last ]
[/two_columns_last]

Insights von Holiday Insider: Entscheidungs-Matrix wurde verwendet, 20-30% des Traffics ist mobile, 15% der Buchungen kommen über mobile Endgeräte, 7,5 Minuten Time Spend in Apps vs. 5,4 Minuten im PC Web; 80% Downloads in iOS, 20% in Android => aktuell ist iOS noch stark.

Link-Building, Content Marketing und PR-Arbeit: Abgrenzung und Symbiose (Nicole Mank & Eric Kubitz)

Problem: Die klassischen Linkbaits sind nicht skalierbar.
Linkbuilding von morgen: Nicole erwähnt auch wieder Yandex als Vorreiter für Rankings ohne Links.

Aber… Ein guter Link:

  • bringt Traffic,
  • gibt eine Empfehlung,
  • verantwortlich für gute Nutzersignale

Was könnte gute Online PR sein? Kontakt zu Redaktionen per email, Telefon, etc.:Entwicklung von Kommunikationskonzepten, Social Media, Seeding, SEO/Inbound, etc.

  • Die richtigen Themen für Multiplikatoren wählen => Qualität statt Quantität
  • Richtige Ansprache der Multiplikatoren
  • Langfristige Kontakte zu den Multiplikatoren

Contentmarketing vs. Linkbuilding:

  • flexiblere Zielgruppe
  • flexiblere Ziele
  • alle Formate
  • ist glaubhafter
  • kostet mehr

Erfolgsfaktoren für Contentmarketing:

  • Zielgruppe wählen
  • Ohne Seeding gehts nicht
  • Content Marketing ist nicht zwangsweise teuer oder Conversion Optimierung!

Social Media funktioniert extrem gut und ist sehr relevant für Traffic, außerdem zeigte Nicole ein Beispiel, wie durch Social Media ein Peak in der SEO Sichtbarkeit entstanden ist.

Kernaussage: „Wir müssen uns von dem Gedanken lösen immer Links aufzubauen. Wir müssen die Multiplikatoren auf eine andere Art und Weise erreichen (z.B. Social Media).“

SEO erfolgreich – und nun? (Nedim Sabic)

Zentrale Fragestellung: Traffic kommt, aber wie Conversions / Umsatz generieren?

  • 3 Phasen Kauf bei Waren: Produktinformationen (Google) > Produktvergleich > Preisvergleich (indirekter Verkäufer)
  • 3 Phasen Kauf bei Dienstleistungen: Lokale Recherche (Google) > Portfolio-Vergleich > Angebots-Nachfrage
  • 3 Phasen Kauf bei Wissensprodukten: Frage (Google) > Kostenlose /-pflichtige Antwort > Kauf
  • 3 Phasen Kauf bei Software: Problemstellung (Google) > Trial Version > Kauf
  • 3 Phasen Kauf bei Entertainment: Produktnamen-Eingabe > Evtl. manueller Vergleich > Kauf

Weitere Tipps:

  • Wann habe ich Einfluss auf Conversions? In welcher Phase befindet sich das Keyword? > davon hängt u.a. die Conversionrate ab.
  • Lösung: Wissenssättigung an einem Platz (z.B. Landingpage) => alle Fragen aus dem Conversionspfad sollten dort beantwortet werden! Multi-Befriedigung! Vergleich, Video, Text, Review, etc.
  • Marketingbudget sollte anhand des Lifetime Customer Values berechnet werden => Kalkulation „Welcher Kunde ist besser?“ (z.B. Facebook oder Google) nötig.
  • Das Produkt entscheidet, ob der Kunde zum Stammkunden wird.
  • Personalisierte Produktempfehlungen & damit Upselling. Newsletter-Abos => Adressen und Infos sammeln.
  • Keine Exit-Popups, immer schön teuer bleiben 😉
  • Conversionspfade analysieren, optimieren und mit dem Kunden kommunizieren.

KMU Brandbuilding (Marco Janck):

Marco zeigt seine persönlichen Lösungsansätze.

  • Unverwechselbarer Charakter! „Der macht doch immer…“
  • Merkwürdige Darstellung
  • Werde visuell => Emotionen übertragen, ist auch mit kleinen Budgets möglich!
  • Radikalität zahlt sich oft aus! => Tolle, imposante Produktdarstellung!
  • Nutze Youtube! => Persönlichkeit und Emotionen transportieren. Sehr gutes Beispiel: whisky.de! Authentische Darstellung => es geht genau darum, dass man sich auch mal „verplappert“!
  • Entscheidung: Authentisch oder Mainstream!?
  • Mache aus Ideen Firmen und eigene Produkte (Next Level Linkbait), z.B. stratoxx.de
  • Die Höhle der Löwen => (schlechte) Erfahrung machen => bringt auch wieder neue, gute Ideen
  • Stories: Storytelling (Geschichten merkt man sich) => und immer wiederholen => die Leute müssen denken „Hey, der liebt das…“; Joko & Klaas sind bestes Beispiel!
  • envato.com => vorgefertigte Templates holen

Site Speed Extreme – Web Performance Optimierung am Limit (Bastian Grimm, Peak Ace AG)

Obwohl Basti heute richtig erkältet ist und kaum mehr Stimme hat, zeigt er über 60 Folien in seiner Präsentation, die es natürlich auch diesmal wieder online gibt.

Die Infos in Stichpunkten:

  • 80/20-Prinzip auch auf die Website Optimierung anwenden
  • Sitespeed ist ein wichtiger Rankingfaktor => im Grunde geht es aber um die User
  • Die ersten 4 Positionen auf der SERP sind signifikant schneller
  • 100ms allein können den relevanten Unterschied (im Revenue) ausmachen
  • Page Speed Insights als „Regelwerk“ => gibt zumindest eine Idee, was man tun kann
  • GTmetrix => gibt auf einen Blick einen guten Überblick
  • Perfmap für Chrome => Overlay zeigt mir langsame Komponenten auf der Seite an
  • Critical Path Rendering wichtiges Thema => wie lange dauert es, bis der User mit der Seite interagieren kann?
  • Die nicht scrollbaren Inhalte müssen sofort geladen sein, was folgt kann danach geladen werden
  • CSS so klein wie möglich, komprimiert und wenn es klein ist, dann inline => Critical Pass CSS Generator!
  • Anzahl der HTTP-Anfragen reduzieren (Beispiel Uni Wien) => multiple CSS kombinieren und ein http-Request
  • CSS oben, JS unten => wenn das Kombinieren nicht klappt HeadJS (asynchron => ich muss nicht mehr auf die Antwort warten)
  • Zip + Minify nutzen (ca. 88% Ersparnis)
  • csscss: Eine CSS Redundanz Analyse
  • CSS Sprites verwenden
  • TinyPNG und JPEGmini entfernt Metadaten & Co.
  • GZIP Kompression aktivieren
  • Caching für statische Ressourcen: Firebug, Live HTTP Headers…
  • Cookieless Domains > werden Cookies verwendet, so werden diese für jede Ressource mitgeschickt => einfach keine Cookies setzten, Request Header unset Cookie, Header unset Cookies
  • mod_pagespeed für Apache: automatisierte Implementation von Regeln aus PageSpeed Insights (kostenfrei)
  • mod_spdy: SPDY für Apache (& nginx) => über 70%, funktioniert nur mit https:// => einfach ausprobieren! http:// zu https:// umstellen ohne spdy ist nicht ratsam, da Performance-Einbußen => spdy hält die connection offen, wodurch nicht jedes Mal das Zertifikat ausgelesen werden muss
  • Tipps PHP: Mit memcached Sessions direkt im RAM speichern, mit APC Funktionen, Objekte & Co. im RAM halten, PHP-FPM (FastCGI Process Manager) ausprobieren!
  • Tipps mysql: Suchen in MySQL ist tödlich, sinnvolle, einfach Tabellenstrukturen verwenden, konfigurieren mit MySQL Tuner, Debug / Monitoring mit innotop

Das unterschätzte Potential: die Macht der internen Verlinkung (Thomas Zeithaml)

Structure is King: interne Gewichtung der Inhalte & inhaltliche Relevanz.

Drei Hebel:

  • Seitenebenen: Schnell Inhalte erreichbar machen
  • Interne Linkpopularität: Eine Seite die häufig verlinkt wird ist wichtiger
  • Linkjuice Verteilung: Linkfluss durch Domain bekommen => Pyramide

Die Startseite ist die Seite, die am meisten Linkjuice transportiert. Der Page Rank ist immer noch einer der Hauptfaktoren für das Crawling einer Website => the walking dead!
Wikipedia als Positivbeispiel: Egal wo man einsteigt => man schafft es von überall mit 6 Klicks überall hin zu kommen. Die „Lösung“ kommt aus Landwirtschaft: Das Silo. Strikte Ordnung nach einem Themengebiet > Relevanz.

Vorteile:

  • reduziert die Anzahl der Links pro Seite
  • Linkjuice wird tiefer in die Seite transportiert
  • Themenausrichtung wird spezieller
  • Gewichtung wird durch die Anzahl der Beiträge gesteuert

Cross- und Sitewide-Links => alles ist gleich; durch Siloing => interne Gewichtung nach Angebot

User Signals & SEO (Felix Beilharz)

Auch Felix spricht über Yandex Metrica als Analyse-Tool fürs Userverhalten und zeigt das Tool live. Er meinte jedoch, dass das Tool in Deutschland nicht wirklich datenschutzkonform ist (Begründung: Überträgt die IP Adresse unverkürzt und es gibt keinen Auftragsdatenverarbeitungsvertrag).

  • Die Bouncerate sollte in Analytics spezifiziert werden. Dabei erwähnt Felix die Infos von Alexander Holl aus diesem Post
  • Außerdem zitiert er aus meinem Vortrag den Live-Chat um die Verweildauer zu erhöhen. Einen Überblick zu den Live-Chat Tools (Anbieter, Kosten, Free Trials, etc.) gibt es hier.
  • Außerdem nennt er Naden, der auf einer anderen Konferenz erzählt hat, wie man den Back-Buttton „deaktivieren“ bzw. „hijacken“ kann. So könnte man die Bouncerate reduzieren, wobei das rechtlich nicht ok und wahrscheinlich auch sonst aus SEO-Sicht gefährlich ist.
  • Interessant außerdem: Infos zu Google Ripples

Edit von Bastian: Was folgte, war natürlich noch die legendäre SEOkomm After-Show Party, dieses mal direkt in der Brandboxx, mit vielen guten Gesprächen, Networking, Essen, etc. – uns allen hat es wieder riesig viel Spass gemacht; danke an Oliver + Team für eine sensationelle Show und natürlich auch an Johanna für die super Zusammenfassung!

Über Johanna Langer (apexmedia.de):

Johanna Langer Seit 2009 ist Johanna Langer im Bereich Online Marketing tätig. Als CEO & Founder von apexmedia betreut sie als Consultant und Coach aktuell Kundenprojekte v.a. in den Bereichen SEO, Conversion Optimierung und Usability. Hierbei lässt sie ihr Know How über menschliche Kommunikation, welches sie in ihrer Ausbildung zum Integrativen BusinessCoach sammeln konnte, in die UX Projekte und die Zusammenarbeit mit ihren Kunden einfließen.
Spezialisiert hat sie sich auf die Finanz- und Versicherungs-, sowie die Sport- und Reitsportbranche. Johanna ist zudem als Dozentin an der Fachhochschule für angewandtes Management tätig.

Vor ihrer selbständigen Tätigkeit war sie als Account Director SEO & Conversion Optimization bei der Blue Summit Media GmbH verantwortlich für den Ausbau des Themas Conversion/Landingpage Optimierung und SEO und betreute u.a. einen großen Kunden aus der Versicherungsbranche. Bis Mai 2013 war sie davor bei der FinanceScout24 bzw. der Scout24 Services GmbH angestellt. Dort betreute sie zuletzt übergeordnet den Bereich Suchmaschinenoptimierung.

Recaps der SEOkomm 2014
http://www.contentking.de/seokomm-2014-recap-mit-liste/
http://www.geschenke.org/seokomm2014.html
http://www.affiliate-auf-weltreise.de/seokomm-2014-recap-gutes-essen-wlan-rockt/
http://www.takevalue.de/blog/seokomm2014-recap-suchmaschinenoptimierung-und-so-viel-mehr/
http://blog.netprofit.de/seokomm-2014-recap-bilder-tipps.html
http://redomain.at/blog/seokomm-2014-recap.html
http://www.search-one.de/seokomm-2014-recap/
http://www.trustagents.de/blog/omx-2014-recap
http://www.webmarketingblog.at/2014/11/21/das-letzte-sommerfeeling-im-november-seokomm/
http://www2.popularity-reference.de/blog/seokomm-2014-recap
http://www.contentcook.at/seokomm-2014-stirb-langsam-linkbuilding/
http://www.prometeo.de/2014/11/seokomm-2014-impressionen/
http://www.salzburg-cityguide.at/de/partyzone/detail/seokomm-all-over-guests-impressionen_204699
https://de.onpage.org/blog/seokomm-2014-recap-von-onpage-org
http://felixbeilharz.de/28-learnings-von-der-omx-und-seokomm-recap-2014/
http://www.internetkapitaene.de/2014/11/25/omx-und-seokomm-roadtrip/

Author bio:

Bastian Grimm ist als „VP Organic Search“ verantwortlich für den Bereich Suchmaschinenoptimierung und blickt dabei auf knapp zehn Jahre Erfahrung im Performance Marketing bzw. SEO zurück. Mit einer Passion für Software-Entwicklung und Technik liebt er das Sparring mit IT- und Marketing-Abteilungen, um für unsere Kunden...

3 thoughts on “Peak Ace auf der SEOkomm 2014 in Salzburg”

  1. […] Johanna Langer fasst Kernaussagen der Vorträge in Stichpunkten zusammen […]

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *