SEO Campixx 2018, SEO Konferenz, Berlin, Wannsee

Recap: So war die SEO CAMPIXX 2018

Am 1. und 2. März besuchten wir die in der SEO-Szene nur als „Klassentreffen“ bekannte SEO CAMPIXX am Müggelsee bei Berlin. Aus dem sehr reichlichen und gut gemixten Programm sind es diese sieben Präsentationen, die wir hier gerne vorstellen möchten:

SEO CAMPIXX DAY 1

SEO Testing Framework – wie teste ich richtig (Julian Cordes)

Julian Cordes von der into-e GmbH erläuterte, worauf es beim Testing von SEO-Maßnahmen ankommt. Zunächst muss die Problemstellung klar definiert sein. Anschließend geht es um die Thesenformulierung: Welche Auswirkungen erwarte ich? Das Setup gibt vor, was ich testen möchte. Außerdem muss festgelegt werden, welche KPIs gemessen werden sollen und ein Zeitraum für den Testvorgang wird definiert. Zudem sollte man verschiedene Testgruppen herausarbeiten, die nach dem Test zur Validierung gegeneinandergehalten werden können.

 

Praktische Tipps für LP Optimierung & Growth Hacking: Wie ich 5000+ Sign-Ups ohne Marketing Budget generiert habe (Nils Kattau)

Bei Nils Kattau ging es natürlich um CRO-Themen. Nils zeigte an einem Beispiel, wie man mit einfachen Kniffen bei der Gestaltung einer Beta-Sign-Up-Seite für ein Start-up oder ein neues Produkt die Conversions ansteigen lässt.

Das erste Key-Takeaway war, dass eine perfekte Landing Page (also 100-prozentige Conversion) utopisch ist. Um trotzdem möglichst zielführend zu optimieren, können beispielsweise subtile Animationen bei der Blickführung helfen. Zu viele Inputfelder hingegen stellen eine Hemmschwelle für potenzielle Subscriber dar. Schlüsselphrasen wie „Sign up for free“ signalisieren Unverbindlichkeit. Doch welche Zusatzinformationen sind im Content möglich? Zielgruppe, Nutzermeinungen und Zitate können laut Nils Kattau zielführend sein. Auch die Limitierung der Subscriptions über Benefits schafft Reize, wie zum Beispiel ein Rabatt für die ersten Hundert. Die Preisnennung für unfertige Produkte gilt es jedoch absolut zu vermeiden. Zusätzlich zum Aufbau eines praktikablen Sign-Up-Funnels heißt es jetzt: testen! (A/B Testing)

Nils Kattau, SEO Campixx 2018, Landingpage Optimierung, Growth Hacking, SEO, Suchmaschinenoptimierung, Konferenz, Berlin

Nils Kattau zum Thema „LP Optimierung & Growth Hacking“

Linkstrukturen für mehr Erfolg in Google (Niels Dahnke)

Bei Niels Dahnke ging es darum, wie man Links richtig setzt, um Inhalte zu priorisieren und Crawler zu steuern. Das sei auch für kleine Seiten wichtig. Analysemöglichkeiten liefern Tools wie Gephi oder man wirft einen Blick in die Logfiles.

Bei interner Verlinkung ist laut Nils zu beachten, dass Wichtiges durch maximal vier Klicks erreichbar sein sollte. Intern Verlinktes hat idealerweise 200er Status, Redirects immer 301er. Weiterleitungsketten bringen 15 bis 25 Prozent Linkjuice-Verlust pro Kettenglied mit sich. Außerdem gab es den Tipp, Hub-Pages zu identifizieren und gezielt zur Verlinkung zu nutzen. Um die Linkjuice-Verteilung nicht zu verwässern, sollten nicht zu viele Links pro Seite gesetzt werden, wobei eine für den Nutzer sinnvolle Anzahl maßgeblich ist. Auch aussagekräftige Ankertexte sind wichtig. Achtung: Verschiedene Linkziele sollten nicht mit dem selben Keyword verlinkt werden und interne nofollows sind nur als allerletzte Lösung einzusetzen (eigentlich ein NoGo!).

Dann wurde es bunt. Zur Datenanalyse wurde das Tool Gephi mit den Daten eines Screaming-Frog-Crawls gefüttert. Das Ergebnis war eine anschauliche, farbige Visualisierung der internen Linkstruktur, anhand welcher Optimierungspotenziale aufgespürt werden können. Die Strukturtiefe wird etwa aufgrund unterschiedlicher Farbgebung erkennbar oder es lassen sich rot leuchtende, ins Leere laufende Pfade (verlinkte 404er) identifizieren.

Niels Dahnke, SEO Konferenz, Linkstrukturen, Suchmaschinenoptimierung, Crawlersteuerung, Gephi, Logfiles, Datenanalyse, SEO Campixx 2018

Niels Dahnke zeigt Linkstrukturen mit dem Tool Gephi auf (wir arbeiten noch an der Bildqualität)

Google Strafen verstehen und vermeiden – erklärt vom ehemaligen Search Quality Googler (Kaspar Szymanski)

Kaspar Szymanski sprach über manuelle Maßnahmen bei Verstößen gegen Googles Webmaster Guidelines. Er erläuterte alle von Google euphemistisch als „Warnung“ bezeichneten Nachrichten über eine bereits verhängte Strafe, die einem so in der Search Console begegnen können.

Strafen lassen sich von vornherein am besten vermeiden, indem die Webmaster Guidelines regelmäßig gelesen und beachtet werden, denn diese verändern sich ständig. Kommt es doch mal zu einer Strafe, wird erst einmal ihr Grund recherchiert. Nachdem die Issues ausführlich behoben wurden, kann ein Antrag auf erneute Prüfung gestellt werden. Wichtig ist dabei vor allem die Beweisführung im Antrag, dokumentieren also nicht vergessen! Rechtliche Schritte einzuleiten oder alles zu leugnen hilft da nicht weiter, Emotionen gehören hier beiseite. Fakten überzeugen und (nicht zu vergessen) die Demonstration von Einsicht. Nach Antragstellung hilft nur noch eins: acht Stunden bis acht Wochen warten und hoffen.

Weitere Tipps vom Ex-Googler: Regelmäßiges Disavowen (mindestens ein Mal alle sechs Monate) ist sinnvoll – auch ohne eine vorherige Warnung – und stellt kein Schuldeingeständnis gegenüber Google dar.

Die Auswirkungen einer manuellen Penalty sind auch für Google-Mitarbeiter nicht vorhersehbar und negatives SEO funktioniert i.d.R. nur dann, wenn die attackierte Seite bereits selbst unsaubere Methoden anwendet, und ein Fass sozusagen nur zum Überlaufen gebracht wird.

Kaspar Szymanski, Google Strafen, Google penalties, manuelle Maßnahmen, SEO Campixx 2018, SEO Konferenz, SEO, Suchmaschinenoptimierung, Konferenz, Berlin

Der ehemalige Search Quality Googler Kaspar Szymanski zum Thema Google Strafen

SEO CAMPIXX DAY 2

Irgendwas Spannendes mit interner Verlinkung (Christoph Baur)

Christoph Baur von bitsandpassion.com hatte verschiedene Cases und Learnings aus acht Jahren Consulting im Gepäck. Nachdem die grundlegende Bedeutung interner Verlinkung, ihre verschiedenen Formen und hilfreiche Tools zur Analyse (Seoratio, Audisto, ScreamingFrog, Deep Crawl und GSC) dargelegt wurden, gab es nützliche Tipps aus verschiedenen Fällen:

  • Linkjuice-Sackgassen und Redirects vermeiden
  • Intern nicht mit nofollow arbeiten
  • Flache Hirarchien (max. drei Klicks)

Außerdem wurde gezeigt, wie dynamische Footer helfen können, die Pfadtiefe zu verkürzen. Bei umfangreichen Paginierungen stehen einem logarithmische „Ghost-Block“- oder „View-All“-Paginierungen als elegante Lösung zur Verfügung. Ein streitbarer Punkt hingegen ist, ob Mehrfachverlinkungen von einer Seite auf ein und dasselbe Linkziel erstrebenswert sind. Ist es sinnvoll für den Nutzer, kann man auch mehrfach verlinken – allerdings wirklich nur dann! Zur Verringerung der Anzahl ausgehender Links können Footer und Mega-Drop-Down-Menüs ausgedünnt werden. Nicht relevante Facetten oder Sortierungs-Verlinkungen könnten je nach Kontext mit dem PRG Pattern maskiert werden.

Christoph Baur, interne Verlinkungen, SEO Campixx 2018, SEO Konferenz, SEO, Suchmaschinenoptimierung, Konferenz, Berlin

Christoph Baur präsentierte Wissenswertes zu internen Verlinkungen

Agiler Relaunch – Vorgehen und Lessons learned (Michael Roth)

Michael Roth von messe-münchen.de brachte uns die Scrum-Methode anhand eines Relaunch-Beispiels nahe, samt Learnings aus diesem konkreten Fall.

Scrum ist ein dynamischer Prozess, bei dem in Zyklen gearbeitet wird und keine genau definierte Deadline existiert. Budgets werden idealerweise für Zeiträume vergeben und nicht festgesetzt. Die Methode zeichnet sich durch tägliche Neubewertung des Status Quo sowie durch eine strenge Jobverteilung aus (Product Owner, Scrum Master, Scrum Team). Regeln und Jobverteilung werden strikt eingehalten. Der Product Owner ist bildlich gesprochen der Fahrer eines Busses, in dem alle sitzen. Und: Dem Fahrer greift man nicht ins Lenkrad! Entscheidungen nach dem HIPPO-Prinzip (highest paid person’s opinion) können negativ ins Gewicht fallen.

Ein interessantes kleines Learning: User Stories helfen bei der Planung und der gewünschten Umsetzung von Maßnahmen. Eine User Story folgt dem Prinzip: „Als … möchte ich, dass …, damit …!“ und liefert zudem bestimmte Abnahmekriterien, um die Story als umgesetzt abhaken zu können. So ist gewährleistet, dass jeder versteht, was getan werden soll, und die Umsetzung lässt sich übersichtlich dokumentieren. Einmal formuliert, können diese auch immer wieder verwendet werden.

 

Agiler Relaunch, Relaunch, Scrum, Michael Roth, SEO Campixx 2018, SEO Konferenz, SEO, Suchmaschinenoptimierung, Konferenz, Berlin

Zum Mitschreiben: Folie „Scrum auf einen Blick“ von Michael Roth

Practical Insights Into Winning Enriched Snippets (Izzi Smith)

Zum Abschluss gab es eine lockere Präsentation von Izzi Smith von sixt rent a car zu ihrem Lieblingsthema Featured Snippets. Dabei geht es zunächst darum herauszuarbeiten, welche Fragen beantwortet werden können und sollen. Als Free Tool hilft answerthepublic.com wunderbar dabei, doch auch Recherche in Foren, bei Wettbewerbern, Wikihow und Wikipedia hilft weiter. Die Frage sollte im passenden Format (Liste, Tabelle oder Text) beantwortet werden und in einem thematisch angemessenen Kontext evaluiert werden. Bedenke: schreibe für Menschen, nicht für Maschinen! Das Suchvolumen spielt dabei keine Rolle (Achtung: think Longtail). Zudem heißt es, dass es einfacher ist, ein vorhandenes Featured Snippet zu „stehlen“, als ein neues zu generieren. Um die CTR nicht zu gefährden, sollte das Featured Snippet nicht die komplette Antwort beinhalten, sondern zum Besuch der Seite animieren.

Fazit

Die SEO Campixx hat auch 2018 wieder Spaß gemacht und es konnte altes und neues Wissen aus den Vorträgen und Diskussionen in den Agentur-Alltag mitgenommen werden.

Wir freuen uns schon aufs nächste Mal!

Weitere Recaps findet ihr hier:

Author bio:

Als Online Redakteurin bei Peak Ace ist Sontje vor allem dafür zuständig, nutzer- und suchmaschinenfreundlichen Content zu produzieren. Außerdem schreibt sie über News von Peak Ace und aktuelle Entwicklungen in der Online Marketing Welt.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.