Recap: SEA Camp Jena 2018

Als Sponsoren und begeisterte Fans waren wir mit Peak Ace auch in diesem Jahr wieder zahlreich beim SEA Camp in Jena vertreten. Unsere Senior Manager Chris, Jan und Mario haben sich bei den vielen verschiedenen Vorträgen neuen Input geholt, während unser Director Performance Advertising Marcel Prothmann selber auf der Bühne stand, um über das Thema „Automated SQR Processing with Adwords Scripts“ zu sprechen. Wir stellen wir euch die drei Sessions vor, die uns am besten gefallen haben.

1. Thomas Grübel: „AdWords Skripte, die jeder kennen sollte – nur in etwas besser“

In seinem Vortrag hat Thomas Grübel die aus seiner Sicht interessantesten AdWords Scripte vorgestellt, welche die alltägliche SEA-Arbeit erleichtern können. Aber nicht nur das: Er ist ausführlich auf die Vor- und Nachteile der jeweiligen Skripte eingegangen, um dann live in der Session die Nachteile mit eigenen Anpassungen auszubügeln. Diese Skripte standen auf Thomas Liste:

Anomaly Detector von Google: Das Script checkt den AdWords Account auf Auffälligkeiten und schlägt per Mail Alarm, falls es deutliche Abweichungen zur bisher üblichen Performance geben sollte.

„Quality Score Tracker“ von Martin Röttgerding: Mit Hilfe dieses Scripts lässt sich der zeitliche Verlauf der QS-Entwicklung sehr gut darstellen und nachvollziehen. Dabei erfasst das Script den QS aller Keywords im Account und schreibt diese regelmäßig in eine Google-Tabelle. Zusätzlich erstellt das Script ein Dashboard, in dem die QS-Entwicklung visuell aufbereitet ist.

„Account Checker Script“ von Brainlabs: Der AdWords Account wird mit diesem Script automatisch auf entsprechende Fehleinstellungen, veraltete Strukturen und andere Fehler überprüft. Es eignet sich sehr gut, um schnell einen Überblick über die größten Probleme im Account zu erhalten, ersetzt aber natürlich nicht die gewissenhafte manuelle Kontokontrolle.

„Position Bidding Script“ von Brainlabs: Dieses Script setzt die Gebote für entsprechend gelabelte Keywords, sodass diese auf den vorher definierten Positionen ausgespielt werden. Die Änderungen sind auf maximal 20 Prozent des aktuellen Gebots beschränkt, zusätzlich lassen sich auch Minimum- und Maximum-Gebote festlegen.

„Search Query Mining Script“ von Brainlabs: Mit diesem Script lassen sich Suchanfragen in n-grams aufteilen. Das Tool berechnet die Performance der entsprechenden n-grams Suchanfragen. So kann man beispielsweise bei einer guten Performance neue AdGroups erstellen oder aber bei einer schlechten Performance entsprechend negativieren.

Optimierung der Skripte: Wie bereits erwähnt hat Thomas während der Session kleine Verbesserungen in den jeweiligen Skripten vorgenommen. Welche Änderungen er im Detail vorgenommen hat, könnt ihr hier noch mal nachlesen.

Fazit: Auch bereits sehr gute AdWords Scripts lassen sich mit einfachen Anpassungen leicht und schnell verbessern und auf die eigenen Bedürfnisse anpassen. Danke Thomas, für diesen inspirierenden Beitrag!

SEA Camp Jena 2018, SEA, Konferenz, Performance Advertising, SEA Vorträge; PPC, Google AdWords

Eine lockere Begrüßung der Organisatoren sorgte für eine entspannte Atmosphäre während des gesamten SEA Camp.

2. Phillip Mainka: „Sixt – von der Suchanfrage bis zur fertigen Kampagne mit Hilfe von Google BigQuery“

Der Vortrag von Philipp Mainka zeigte, wie die Autovermietung Sixt mit Hilfe von Google BigQuery die weltweiten internationalen Kampagnen verwaltet und optimiert. Mit BigQuery und Google Cloud werden Keywords und Anzeigen automatisiert in eine feine und granulare Kampagnenstruktur gebucht.

Als Grundlage dient hierbei die Suchanfrage, die unter anderem mit der Cloud Natural Language analysiert und in verschiedene Entitäten eingeteilt sowie als Keyword eingebucht wird. Bei doppeldeutigen Suchanfragen kommt eine selbst entwickelte App zum Einsatz. Muttersprachler entscheiden damit über Relevanz und Entität der Suchanfrage.

Die Lösung ist daher aktuell nicht vollautomatisiert, sondern wird durch Supervised Machine Learning unterstützt. Die Textanzeigen werden durch IF Functions für die verschiedenen Zielgruppen Geschäftlich Reisende, Freizeitreisende oder Familien angepasst und leiten somit auf die passende Landing Page. Die BigQuery dient zudem als Data Warehouse und kann durch Connectors übersichtliche Reportings für die spezifischen Länder im Google Data Studio darstellen.

Fazit: Interessanter Case und gutes Beispiel aus der Praxis, wie man eine automatisierte Kampagnenverwaltung und -pflege mit der Google Cloud realisieren kann. Vielen Dank an Philipp für die Einblicke.

SEA Camp Jena 2018, SEA, Konferenz, Performance Advertising, Networking, PPC, Google Adwords

Neben den Vorträgen gab es im SEA Camp natürlich auch für Networking und kollegialen Austausch genügend Zeit.

3. Thomas Gruhle: „Wie man mit CRO jede AdWords Kampagne effizienter macht.“

Nicht selten werden Entscheidungen bezüglich der Website-Optimierung nach dem Bauchgefühl gefällt. Thomas Gruhle betonte in seinem Vortrag, stets einen datenbasierten Ansatz anzustreben, zum Beispiel in Form von A/B Testing. Hierfür sind Conversions Voraussetzung, im Idealfall +1000 Macro Conversions. Das Testing erfolgt dann auf Basis von diesen als Test für jede Variable.

Bei weniger als 1000 Conversions ist die Signifikanz nur durch Micro Conversions gegeben, hier sollte man unbedingt die Entwicklung beachten. Je mehr Conversions, desto mehr können wir testen. CRO ist ein „Numbers Game“ – the more the merrier.

Wichtig ist auch, dass man A/B Tests nicht nur für AdWords-Traffic durchführt, da diese mit einigen Nachteilen verbunden sind, wie z.B.:

  • Fehlender Message Match durch unterschiedliche Ads.
  • Conversion Rate ist abhängig vom Ranking der jeweiligen Anzeige.
  • Targeting-Einstellung sowie Bidmodifier.

Wie sieht ein guter A/B Prozess aus?

  • Quantitative Analyse – Hypothese aufstellen, was genau getestet werden soll.
  • Qualitative Analyse – psychologische Aspekte auf der Website anwenden (über 1000 Faktoren möglich).
  • Entsprechende Variationen designen.
  • A/B Testing-Tool wählen und aufsetzen, um die Tests durchzuführen, auszuwerten und ggfs. die Erkenntnisse zu implementieren.

Übrigens: Auch unsere CRO-Experten von Peak Ace haben Praxistipps zum A/B Testing zusammengestellt.

Fazit: Der Vortrag gab einen interessanten Einblick, wie CRO und AdWords miteinander zusammenhängen. Danke für den Input, Thomas!

 

Wir freuen uns, auch dieses Jahr wieder beim SEA Camp in Jena dabei gewesen zu sein! Wie haben wir viel Input zu neuen Themen gewinnen können, aber auch andere Perspektiven zu Altbekanntem aufgezeigt bekommen. Bis zum nächsten Mal!

Author bio:

Als Online Redakteurin bei Peak Ace ist Anne vor allem dafür zuständig, nutzer- und suchmaschinenfreundlichen Content zu produzieren. Außerdem schreibt sie über News von Peak Ace und aktuelle Entwicklungen in der Online Marketing Welt.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.