OMCap 2013 in Berlin – Recap Teil I

Die diesjährige Online Marketing Konferenz OMCap fand im alten Kinokomplex „Kosmos“ an der Karl-Marx-Allee in Berlin statt. Nach der Eröffnungsrede vom Organisator Andre Alpar kam der Überraschungsgast Carsten Maschmeyer mit seiner Keynote zum Thema Neuromarketing. Im Anschluss konnten sich die Konferenzbesucher ein kostenloses Exemplar seines Buches „Selfmade“ mit nach Hause nehmen. Vielen Dank dafür.

Durch die große Auswahl an prominenten Rednern und spanenden Themenbereichen fiel es hin und wieder schwer sich zu entscheiden, welchen Vortrag man besuchen wollte. Meist waren bei den 45-minütigen Vorträgen zwei Referenten am Werke, welche sich die Zeit geteilt haben. Somit wurden ab und zu interessante Aspekte nur relativ kurz angesprochen oder mussten leider schnell überflogen werden.

Insgesamt gab es vier parallele Tracks mit über 60 internationalen Speakern aus den Bereichen SEA und SEO. Vielerlei interessante Bereiche wie Customer Journey, Produktdatenmarketing oder Mobile wurden angesprochen und mit Case Studies von bekannten Unternehmen wie Zalando oder SportScheck gefüttert. Im Folgenden habe ich ein paar meiner Top Vorträge kurz zusammengefasst:

„SEA & PPC: Googles visuelle Trigger für sich nutzen“ von Matthias Weth und Martin Röttgerding. Dabei wurde eine interessante Studie über den Qualitätsfaktor von Keywords vorgestellt. Bei drei unterschiedlichen PPC Accounts wurde über einen Zeitraum von einem Jahr der Qualitätsfaktor getrackt. Spanend waren Qualitätsfaktorveränderungen, die simultan bei allen Account stattgefunden haben, ohne eine Abhängigkeit der Keywords zueinander.

Des Weiteren wurden bei dieser Präsentation visuelle Faktoren zur Steigerung des Qualitätsfaktors von Adwords Anzeigentexten angesprochen und Adwords Anzeigenerweiterungen wie Enhanced Sitelinks, Angebotserweiterungen und Image Extension.

„Produktdaten-marketing: Portale am Abgrund, Händler verarmt und Google grinst…?“ von Niels Jensen und Arne Jacobsen. Hierbei wurde die große Bedeutung von Produktlistenanzeigen, kurz PLAs sowie Optimierungsmöglichkeiten für die noch relativ junge Disziplin vorgestellt. Neben negativen Keywords bei PLAs und den bekannten Optimierungsstellschrauben wie dem Titel, Beschreibung und Google Produktkategorie wurde auf eine hohe Feed Qualität gepriesen. Man sollte nicht eine niedrige Qualität des Feeds mit höheren Geboten ersetzen. Eins der verblüffenden Ergebnisse der Studie war, dass die CTR bei zu hohen Geboten ab einem kritischen Punkt sinkt.

Darüber hinaus folgten bereichsübergreifende Optimierungsmöglichkeiten durch Vorträge wie „SEA: Kampagnen-Tuning und was SEAs von SEOs lernen können“ von Thomas Grübel und Daniel Schimmer. Hierbei wurden unter anderem SEO Tools, wie der kostenlose Crawler Xenu vorgestellt. Anschließend wurde der Nutzen daraus für SEAs durch beispielsweise schnelle Kampagnengenerierung oder schnelles Nachbuchen von Keywords präsentiert.

Die Wichtigkeit vom Mobile Bereich wurde auch bei der OMCap nicht unterschätzt und Referenten wie Martin Ott von Facebook haben interessante Vorträge dazu beigetragen. Bei „Mobile: Reach and Scale“ von Martin Ott und Oliver Roskopf wurden erstmal grundlegende Optimierungsmöglichkeiten von mobile Apps vorgestellt und anschließend durch eine Case Study von Zalando ergänzt.

Zwischen den Vorträgen gab es immer wieder coole Networking Möglichkeiten wie den Currywurststand oder Zigarrenlounge. Gute Kombi wenn ihr mich fragt ;). Im Großen und Ganzen eine interessante Veranstaltung mit prominenter Besetzung aus den Bereichen SEA und SEO.  Sicherlich für den Profi ab und an mal ein wenig basic aber dennoch gut.

One thought on “OMCap 2013 in Berlin – Recap Teil I”

  1. […] rankingCHECK Simon-Pokorny.com Projecter flagbit SEO Profi Berlin Die Internatkapitäne Ads2people MANDARIN MEDIEN BARKETING Falko Möller Madame Offpage Ihre-Kundenbrille.de Sunlab GmbH kernpunkt […]

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *