Location Adder & Geo Bidding Script

Das Location Adder & Geo Bidding Script – wer hat’s erfunden?

Nutzerverhalten verändert sich über die Zeit und was in Metropolen funktioniert, bringt in ländlichen Regionen oftmals wenig bis keine Conversions. Also haben wir uns gefragt, warum werden eigentlich so viele Gebote über alle Regionen hin gleich gesetzt, anstatt sie auf die jeweilige Nutzergruppe hin zu optimieren?

Macht es nicht viel mehr Sinn – mit dem bestmöglichen Return on Adspend im Hinterkopf – unterschiedliche Gebote für Keywörter abzugeben bzw. die Gebote je nach Region anzupassen? Denn, so sieht man doch viel besser, ob zu viel – oder vielleicht zu wenig – Geld ausgegeben wird. Da es dazu noch kein Script gab, haben unser Alex und Daniel kurzerhand einfach selbst eins programmiert.

Das Location Adder & Geo Bidding Script – was macht es?

Das Script schaut auf Kampagnenebene nach bereits existierenden Zielregionen und setzt hier die Gebotsanpassungen, basierend auf dem Unterschied zwischen der Konvertierungsrate der Kampagne und der für die Zielregion.

Stellt es euch so vor: Die Kampagne konvertiert im Schnitt mit zwei Prozent und die hinzugefügten Zielregionen mit drei Prozent. Das Script passt folglich hier alle Gebote um die Hälfte an. Wäre die Konvertierungsrate der Region niedriger als die der Kampagne – sagen wir bei einem Prozent – würde das Script die Gebote um 50 Prozent nach unten korrigieren, und so an den Wert der Zielregion anpassen. Findet das Script in der Kampagne keine Zielregionen, sucht es nach Zielregionen basierend auf den Filtereinstellungen und fügt diese mit den richtigen Gebotsanpassungen hinzu. Damit niemand den Überblick verliert, fasst das Script alle Änderungen in einem Spreadsheet zusammen und speichert diese jeweils sieben Tage lang.

Wie genau funktioniert das Script?

In a Nutshell: Wenn ihr mit dem Script manuell optimieren wollt, wählt ihr die Kampagnen aus und filtert im Tab „Dimensions“ nach „Zielregionen“, entscheidend ist hier die Konvertierungsrate.
Denn, relevante Zielregionen sind diejenigen, die bereits eine Conversion und eine Mindestanzahl an Klicks und / oder Impressions haben.

In den meisten Fällen nutzen wir einen Filter von mindestens zehn Klicks und mindestens zwei Conversions bzw. 30 Impressions. Für den Zeitraum empfehlen wir 30 Tage – je nach Anzahl der Conversions und Geschäftsmodell kann dieser noch nach unten skaliert werden. Neben der Mindestanzahl an Klicks und Impressions soll die Stadt oder Region auch mindestens 5 Euro an Kosten in dem gewählten Zeitraum gehabt haben.
Weiterhin könnt ihr bestimmte Kampagnen – wie eure eigene Brand – ausschließen. Am Ende muss jeder für sich entscheiden, welche Einstellungen hier die Richtigen sind.

Nachdem ihr nun die relevanten Regionen und Städte gefiltert habt, könnt ihr im nächsten Schritt die Gebote eurer Kampagne anpassen.
Haben eure Kampagnen im Durchschnitt im letzten Monat mit einem Prozent konvertiert – die gefilterten Städte und Regionen jedoch mit zwei Prozent – würdet ihr die Gebote jetzt um 100 Prozent anpassen. Dann wiederholt ihr den Prozess für all eure Kampagnen.
Da wir schon gelernt haben, dass sich Nutzerverhalten stetig verändert, sollte diese CPC‘s über Gebotsanpassungen idealerweise täglich vorgenommen werden. Und weil das einfach sehr viel manuelle – sprich zeitraubende und fehleranfällige – Arbeit wäre, haben wir dieses kleine feine Tool gebastelt.

Wollt ihr unser Script selbst ausprobieren? Dann ladet es hier bei Github herunter:

http://pa.ag/geo-bidmodifier-script

Erzählt uns auch gern, welche Erfahrungen ihr mit dem Script gemacht habt, habt ihr Fragen oder Anregungen? Arbeitet ihr mit einem ähnlichen Tool? Lasst es uns in den Kommentaren wissen oder schreibt uns eine E-Mail an info@pa.ag.

Author bio:

Marcel Prothmann verantwortet als „President Paid Search“ den Bereich der bezahlten Suche und kann auf über zehn Jahre Erfahrung im Onlinemarketing zurückblicken. Anfangs war er für einen einzigen Onlineshop tätig, hat aber schnell gemerkt, dass die Sicht auf viele und unterschiedliche Kundenaccounts in einer Agentur...

Kommentar verfassen